header-willkommen-pickan-web.webp
„Wenn ich einmal dement werde...
möchte ich mit Würde behandelt werden.“
Volker Pickan, Chefarzt Innere Medizin und Akutgeriatrie
header-willkommen-hoecker-web.webp
„Wenn ich einmal dement werde...
möchte ich weiterhin in der Natur unterwegs sein.“
Andreas Höcker, Ergotherapeut
header-willkommen-bushi-web.webp
„Wenn ich einmal dement werde...
möchte ich immer noch im Fußballverein mitmachen können.“
Florian Bushi, Auszubildender Pflegefachmann
header-willkommen-thoemmes-web.webp
„Wenn ich einmal dement werde...
möchte ich immer noch im Kirchenchor mitsingen.“
Norbert Thömmes, Sparkassenangestellter in Rente
header-willkommen-konrad-web.webp
„Wenn ich einmal dement werde...
möchte ich immer noch auf meinen Gitarren Musik machen.“
Elmar Konrad, Landwirt

Herzlich willkommen

Das Demenz­netzwerk Bernkastel-Wittlich besteht als Arbeits­kreis der regionalen Pflege­konferenz bereits seit 2008. Im Dezember 2021 erfolgte der Zusammen­schluss zum Demenz­netzwerk Bernkastel-Wittlich. Ziel des Netz­werkes ist es, die Versor­gung und Unter­stützung von Menschen mit Demenz und deren An- und Zuge­hörigen zu sichern und zu verbessern.

Im Fokus steht dabei das Recht des Menschen mit Demenz auf Hilfe zur Selbst­hilfe, mit dem Ziel, dass ein selbst­bestimmtes und selbst­verant­wortetes Leben in vertrauter Umgebung möglichst lange gelingen kann. Dies beinhaltet auch die Ent­lastung des sozialen Umfeldes durch die Bereit­stellung unter­stützender Angebote.

Das Netzwerk besteht aus Mit­gliedern unter­schied­licher Bereiche und Profes­sionen im Gesund­heits- und Sozial­system, die zu regel­mäßigen Arbeits­treffen zusammen­kommen.

Demenznetzwerk Bernkastel-Wittlich

Das Herz wird nicht dement

Das Gedächtnis ist nicht nur ein Gedächt­nis des Denkens, sondern ein Gedächt­nis des Erle­bens („Leib­gedächt­nis“): ein Körper­gedächt­nis, ein Gedächtnis der Sinne, der Klänge, der Berüh­rungen, ein Gedächt­nis der Beziehungen und Begeg­nungen usw. – ein Gedächt­nis des Herzens.

Dr. Udo Baer